Sonntag, 1. Februar 2009

Terminhinweis: Kampagne gegen steigende Mieten - Treffen am 03.02.09, 19 Uhr

Im letzten Jahr hat das Thema "Mieten" erstmals seit langem Menschen auf die Straße gebracht. Ende November demonstrierten etwa 1.500 Leute gegen die Mietensituation in der Stadt. Das Problem ist mittlerweile offensichtlich: explosionsartig steigende Mieten, als Ausdruck der kapitalistischen Verhältnisse auf dem Wohnungsmarkt, bedeuten für viele Mieter_innen eine enorme Belastung und führen bereits umfassend zur Verdrängung von Menschen mit geringen Einkommen aus den meisten Innenstadt-Bezirken. Das Thema Mieten fügt sich dabei ein in die laufende Debatte um die Entwicklung der Stadt (Gentrification, MediaSpree...).

Das öffentliche Interesse an der Demonstration und die Instrumentalisierungsversuche von Parteipolitiker_innen haben gezeigt, dass wir ein wichtiges und brisantes Thema angesprochen haben. Dabei ist klar, dass durch eine einzige Demonstration kein Mietenstopp erzwungen werden kann. Daher wollen wir weiter machen und den Druck auf die Verantwortlichen intensivieren. Außerdem wollen wir das Thema Mieten nicht irgendwelchen Parteiakteuren überlassen. Wir wünschen uns eine berlinweite Kampagne gegen steigende Mieten, Verdrängung und Stadtumstrukturierung.

Wir wollen mit möglichst vielen über die steigenden Mieten und die Folgen für die betroffenen Menschen, vor allem aber auch über Möglichkeiten und Strategien des Widerstands diskutieren. Eine Großdemonstration im Sommer, Straßentheater, direkte Unterstützung von Betroffenen, Plakataktionen, Kiezspaziergänge, Protest gegen Privatisierung...auf viele Arten ist es möglich, gegen die steigenden Mieten aktiv zu werden.

Wir laden Euch also zum Auftakttreffen der Kampagne gegen steigende Mieten 2009 ein: am Dienstag, den 03.02.09 um 19h, im NewYorck, Bethanien-Südflügel, Mariannenplatz 2, 10997 Kreuzberg.

Bei Rückfragen: spreepiratinnen (at) gmx.net
Mehr Infos unter: http://www.kreuzberg-info.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen