Samstag, 24. Juli 2010

Rezeptbuch für stadtpolitische Aktion&Bewegung

[Übernommen von http://mietenstopp.blogsport.de/2010/06/04/rezeptbuch-fuer-stadtpolitische-aktionbewegung]

Der Ar­beits­schwer­punkt Stadt/Raum (ASSR) bei der BUKO hat zur An­re­gung für stadt­po­li­ti­sche Grup­pen (oder sol­che, die es wer­den wol­len) ein Re­zept­buch „Un­ter­neh­men Stadt über­neh­men“ (PDF, 800KB) zu­sam­men­ge­bas­telt.

Dies ist ein ver­gnüg­lich zu le­sen­der Auf­ruf so­wohl zur über­leg­ten Vor­be­rei­tung von Ak­tio­nen als auch zur stra­te­gi­schen Per­spek­tiv­pla­nung, die Be­we­gungs-​Dy­na­mi­ken im Blick hat bzw. aktiv nutzt:

"Doch immer mehr Men­schen welt­weit sagen: Ich esse meine Suppe nicht, nein, meine Suppe ess’ ich nicht! An­de­re spu­cken be­reits ins neo­li­be­ra­le Essen und ver­mie­sen so den Ein­heits­brei. Wie­der­um an­de­re ko­chen schon längst ihr ei­ge­nes Süpp­chen auf ge­mein­sa­mer, (noch klei­ner) Flam­me und ex­pe­ri­men­tie­ren mit neuen Zu­ta­ten."

Hier stel­len wir ein paar aus­sichts­rei­che Ge­gen­re­zep­te und -​stra­te­gi­en vor. Dabei be­die­nen wir uns auch ei­ni­ger in Ver­ges­sen­heit ge­ra­te­ner Re­zep­te aus der Koch­kunst der so­zia­len Be­we­gun­gen. Nicht jedes Ge­richt be­nö­tigt jede Grund­zu­tat. Nicht über­all gibt es alles und passt alles. Doch meist lässt sich im­pro­vi­sie­ren und aus­pro­bie­ren. Viel Spaß beim Nach­ko­chen und Er­fin­den von neuen Re­zep­ten!"

Es geht also um die vie­len Zu­ta­ten, die Stadt­po­li­tik erst zur Be­we­gung ma­chen: Sei es das Salz der brei­ten Be­tei­li­gung oder das feu­ri­ge Ta­bas­co, damit der Pro­test aus­rei­chend Schär­fe be­kommt, sei es das Gäh­rungs­mit­tel Hefe, das den nö­ti­gen uto­pi­schen Über­schuss pro­du­ziert, der uns über die ein­zel­nen An­läs­se hin­aus bli­cken lässt…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen