Montag, 13. Februar 2012

Berliner Geringverdiener bald ohne Wohnungsangebot

Ouelle: morgenpost.de

"Nach Förderungsstopp

Berlin verliert 50.000 Sozialwohnungen 


Berlin verliert rasant seine Möglichkeiten, bedürftige Menschen unterzubringen. Künftig wird es in der Hauptstadt nur noch 113.603 Wohnungen für Geringverdiener geben. Binnen zehn Jahren geht damit jede dritte Sozialwohnung verloren. 
 
Berlin verliert in rasantem Tempo sein über Jahre wichtigstes Instrument, um Menschen mit niedrigem Einkommen mit Wohnraum zu versorgen. Die Zahl der Sozialwohnungen nimmt nach dem Stopp der Förderung und dem Ende der damit einhergehenden Belegungsrechte rapide ab. Gab es 2011 noch 162.192 Sozialwohnungen in der Stadt, werden es 2013 nur noch 113.603 sein. Binnen zehn Jahren geht jede dritte Sozialwohnung verloren, fast 50.000 fallen aus der Förderung raus. ...  So werden in Mitte statt bisher fast 22.000 in zehn Jahren nur noch 17.000 Wohnungen übrig bleiben, In Friedrichshain-Kreuzberg 10.000 statt zuletzt noch 130.00...."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen